Online-Gottesdienste

Hilfe für Ukraine

"Unterstützen wir die Menschen in der Ukraine und auf der Flucht durch unsere praktische Hilfe, stärken wir Demokratie und Freiheit durch unser Engagement im Alltag und den Glauben an eine friedliche Zukunft für alle Menschen durch unser Gebet!" (Pfarrer Schöppe)

Caritas International
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
Stichwort: Ukraine-Krieg, CY01026

Links und mehr...

Bistum Fulda zu neuen Pfarreigrenzen

Das Bistum Fulda hat ein Video veröffentlicht, dass sich als erstes von mehreren geplanten Clips mit der anstehenden Gemeindereform im Bistum beschäftigt. Konkrete Ergebnisse der Planungen sind bis jetzt noch nicht veröffentlicht.

Gottesdienste bitte mit Schutzmaske

Zur Mitfeier der Gottesdienste sind alle herzlich eingeladen. Wegen der Ansteckungsgefahr, insbesondere in geschlossenen Räumen mit vielen Personen, halten wir die Gottesdienste z.Zt. noch so, dass alle Teilnehmenden eine FFP2-Maske tragen. 

Zusammenlegung von Kirchengemeinden

Zwei strukturelle Entwicklungen machen unserer Kirche seit nunmehr vielen Jahren große Probleme und werden immer drängender. Der Nachwuchs für die kirchlichen Berufe ist noch einmal dramatisch zurückgegangen und andererseits ebenso die Mitgliedszahlen der Kirchengemeinden. Der Rückgang der Gläubigenzahlen ist dabei nicht nur den hohen Austritten geschuldet, sondern weitgehend unbemerkt den stark zurückgegangenen Anmeldungen zur Taufe. Diese Entwicklung wird noch größere Auswirkungen haben als die aktuellen Kirchenaustrittszahlen.

Die Zahl des Priesternachwuches in unserem Bistum ist mittlerweile so gering (ca. 2-4 Studierende pro Jahr), dass die Ausbilung der zukünftigen Seelsorger mit anderen Bistümern zusammengelegt wird. Auch die Theologische Fakultät Fulda gibt ihren vollumfänglichen Lehrbetrieb in Fulda auf und zieht nach Marburg um, wo das schon bisher ansässige Katholisch-Theologische-Seminar Teil der Philipps-Universität Marburg ist. Zudem werden Teile der Priesterausbildung stärker mit der Ausbildung von Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und -referenten zusammengelegt. Diese Entwicklung ist in allen deutschen Bistümern ähnlich.

Vor diesem Hintergrund werden nach Vorgabe von Bischof Gerber im Bistum Fulda die Kirchengemeinden weiter zusammengelegt von jetzt ca. 200 auf ca. 35 im gesamten Bistumsgebiet. Nach mehreren Regionalforen und Einzelgesprächen hat die von Bischof Gerber eingesetzte Fachgruppe für den Bereich nördlich von Kassel eine einzige Pfarrgemeinde vorgeschlagen.


Pfarrgemeinde- und Verwaltungsrat und Pfarrer unserer Kirchengemeinde haben sich in Einzelgesprächen, Eingaben und auf den Regionalveranstaltungen dafür eingesetzt, dass die künftige Pfarrei nicht zu groß wird und für eine ausreichende Zahl von Hauptamtlichen in der Seelsorge seitens des Bistums Sorge getragen wird. Eine Entscheidung des Bischofs bezüglich der neuen Pfarreigrenzen wird für den Sommer 2022 erwartet.