Online-Gottesdienste

Rund um die Krippe

Kinder und Jugendliche der katholischen Kirchengemeinde St. Peter in Hofgeismar haben an verschiedenen Orten kleine Szenen zur Weihnachtsgeschichte aufgenommen. Pfarrer Schöppe freut sich sehr über das Engagement, mit alltäglicher Sprache, den Handys der Kinder und eben ganz zwanglos die frohe Botschaft von Weihnachten auch online für Menschen zugänglich zu machen und dankt auch den Erwachsenen, die dieses Projekt begeleitet haben.

Links und mehr...

Herzlichen Glückwunsch zum 1. Platz

Beim Quartiersprojekt „IchDuWir“ in Hofgeismar haben auch Kinder der katholischen Kindertagesstätte St. Peter ein Schaufenster in der Stadt gestaltet. Alle Bürger der Stadt konnten an einer Abstimmung für das schönste Schaufenster teilnehmen. Nach Auszählung der Stimmen wurde nun das Ergebnis bekanntgegeben. Das Schaufenster der katholischen KiTa erhielt dabei die meisten Stimmen und hat somit den 1. Platz belegt. Die Kinder entscheiden selbst, wie das Preisgeld von 100 € verwendet werden soll. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die ihre Stimme abgegeben und den Einsatz der Kinder aller KiTa's in Hofgeismar unterstützt haben. Und herzlichen Glückwunsch allen Kindern für ihr Engagement!


Die Aktion "Segen to go" stieß auf großes Interesse und wurde von vielen Menschen in der Gemeinde und darüber hinaus unterstützt. Noch immer werden Spenden zugunsten der medizinischen Versorgung von Kindern in Ländern Afrikas abgegeben und über die Kirchengemeinde angenommen. Über 200 Segensgebete, Weihrauch und Kreide zum anschreiben des Segens über den Türen wurden von der Kirche St. Peter mitgenommen, um Gottes Segen in die Wohnungen und Häuser zu tragen. Traditionell wird der Segen von Kinderngruppen als Sternsinger in die Wohnungen gebracht. Das war aufgrund der angespannten Corona-Situation nicht möglich. Pfarrer Schöppe dankt allen, die sich engagiert, gebetet und zugunsten der Kinder gespendet haben.


Herzliche Bitte um eine Spende für die medizinische Versorgung von Kindern in Ländern Afrikas.
Alle Spenden kommen zu 100% dem Kinderhilfswerk zugute.
Vielen Dank für deine Unterstützung!

Katholische Kirchengemeinde St. Peter
Kasseler Sparkasse   IBAN: DE47 5205 0353 0100 0030 88

Verwendungszweck: "Sternsinger"


Wallfahrt des Bistums Fulda nach Lourdes

#LassDichImpfen

"In schwieriger Zeit ist es eine moralische Pflicht sich impfen zu lassen", so äußert sich Pfarrer Martin Schöppe und ruft alle Mitglieder seiner Gemeinde auf, sich impfen zu lassen, um sich selbst und den Nächsten, insbesondere die Schwächsten zu schützen. Schöppe unterstützt damit in der katholischen Kirchengemeinde St. Peter in Hofgeismar ausdrücklich den Impfaufruf von Papst Franziskus, Bischof Dr. Gerber und Bischöfin Dr. Hofmann, sowie weiterer Moraltheologen und Ethiker. Obwohl es laut Gesetzeslage für den Gottesdienst außer der Abstandsregel keine Zugangsbeschränkungen gibt, ist es für Pfarrer Schöppe selbstverständlich, an einem Gottesdienst nur dann teilzunehmen, wenn man geimpft, genesen oder getestet ist. Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, könnten sich in keinem Fall auf religiöse Gründe berufen, so Schöppe. Vielmehr sei der christliche Glaube vernunftorientiert und lasse nach Abwägung verschiedener Güter hier nur den Schluss zu, sich unterstützend zum Wohle aller impfen zu lassen. Zudem betonte Schöppe, dass sich der überwiegende Teil der Weltbevölkerung wünschen würde, auch nur einen Teil unserer Gesundheitsversorgung zu erhalten und meint: "Sind wir dankbar für die medizinischen Möglichkeiten und erinnern uns als Christen an einen Grundgedanken des Neuen Testaments, dass Glaube und Vernunft immer zusammen gehören."

Bistumsprozess und Gemeindeentwicklung

Seit seiner Einführung als Bischof von Fulda hat Dr. Michael Gerber die von seinem Vorgänger Heinz Josef Algermissen begonnene Neustrukturierung der Seelsorge und Verwaltung im Bistum Fulda weiterentwickelt. Ein wichtiger Schritt ist dabei die Fusion mehrerer Kirchen- und Pfarrgemeinden zu größeren Räumen der Seelsorge.

Aufgrund des starken Rückgangs von geistlichen Berufen, insbesondere des Priesternachwuches, aber auch der Gemeindereferentinnen und -referenten haben schon schon viele Gemeinden keinen Pfarrer mehr vor Ort. Ebenfalls geht die Zahl der katholischen Christen stark zurück. Dadurch werden die finanziellen Möglichkeiten des Bistums und der Gemeinden stark eingeschränkt. Bewertet wird dabei auch die Vielzahl von Kirchengebäuden, Gemeindezentren und anderen Einrichtungen und die Möglichkeit, ob sie noch weiter unterhalten werden können.

Die von Bischof Gerber eingesetzte Fachgruppe hat nun für den nördlichsten Teil des Bistums eine Perspektive erarbeitet, die einen Zusammenschluss der bisher eigenständigen Gemeinden nördlich von Vellmar zu einer Pfarr- und Kirchengemeinde vorsieht. Das neu strukturierte Seelsorgegebiet würde dann die bisherigen Gemeinden St. Peter Hofgeismar, Hl. Geist Wesertal, St. Michael Bad Karlshafen, St. Wigbert Reinhardshagen-Veckerhagen, Hl. Geist Grebenstein, St. Clemens-Maria Immenhausen und Hl. Kreuz Fuldatal-Ihringshausen umfassen.

Die Mitglieder des Pfarrgemeinde- und Verwaltungsrates unserer Gemeinde St. Peter haben sich darüber schon in ihren Sitzungen erstmalig ausgetauscht. Im September 2021 gab es dazu eine detaillierte Vorstellung der Pläne seitens der Bistumsleitung und einen Austausch mit den Mitgliedern der Gremien, ehrenamtlich Mitverantwortlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinden in unserer Region.


Im Frühjahr 2022 will Bischof Michael Gerber über die endgültige neue Umschreibung der Gemeinden entscheiden.


Martin Schöppe, Pfarrer